Endständiger UVC-Rückverkeimungsschutz - Umkehrosmose, Wasserfilter, Rückverkeimungsschutz, Brunnenwasser, Aquaphor

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Endständiger UVC-Rückverkeimungsschutz

Projektbeispiele


In Zusammenarbeit mit:


WAG-Freiburg GmbH
Breulstraße 2
D-79241 Ihringen / Germany


Besonderheiten:

Absolut endständiger Rückverkeimungsschutz durch Einsatz von Miniatur-Hg-Strahlern mit geringer Leistungsaufnahme


UV-C Rückverkeimungsschutz für Zapfstellen in sensiblen Bereichen

In sensiblen Bereichen [ insbesondere Krankenhäusern, aber auch Schulen, Kindergärten, Seniorenheimen ] wird an Zapfstellen z.B. für Tafelwassergeräte ein Rückverkeimungsschutz gefordert. Eine hoch effiziente und einfache Lösung ist die Bestrahlung des Auslaufes [Oberfläche innen und außen!] mit einer geeigneten UV-C Strahlenquelle. Der Nachteil der bisher angebotenen Lösungen war, das die UV-C Strahlenquellen nicht absolut endständig eingesetzt werden konnten, und zum Teil zyklisch betrieben wurden. Die Auslaufrohre bestehen typischer Weise aus Edelstahl. Dieser Werkstoff ist, wie auch PMMA oder Borsilikatglas [Beispiele] nicht UV-C gängig.

Die neue Lösung:

Durch die optimale Positionierung in Kombination mit Ringförmig ausgeführten Hg-Niederdruck UV-C Strahlungsquellen gelingt nun die optimale Bestrahlung bei gleichzeitig minimalem Energieeinsatz [Typisch: 1,5 bis 5,0Watt].

Die Wirksamkeitsnachweise liegen vor [Edelstahl, Borsilikatglas, Quarzglas].

Der Einsatz eines absolut endständigen UV-C Rückverkeimungsschutzes stellt somit einen effektiven Schutz der Gefahr einer retrograden Verkeimung von Entnahmestellen dar.


Beispiel:

Interner Wirksamkeitsnachweis [Gesamtkeimzahl] auf einem Nährboden.


UV-C Strahlenquelle,
ringförmig, ca. 1,5 Watt Leistungsaufnahme,
Wellenlänge ca. 254nm

 Wirksamkeitnachweis.pdf



Bestrahlung des Nährbodens*

A

B

C

Nährboden

Bestrahlung des Nährbodens

Ergebnis

A

ohne UV-C Bestrahlung

Rasen

B

10 Minuten 1,7 Watt

ohne Bewuchs

C

60 Minuten 1,7 Watt

ohne Bewuchs


*Nährboden: heipha Hefeexztrakt-Agar r168

Hefeextrakt-Agar wird zur Bestimmung der Kolonienzahl in Trinkwasser bei Inkubationstemperaturen von 22°C und 36°C  eingesetzt.

Das Medium entspricht in seiner Zusammensetzung den Vorgaben der Trinkwasserverordnung 2001 sowie der DIN EN ISO 6222.

Inkubationszeit bei 22°C 68 +/-4h, bei 36°C 44+/-4h


UV-C Rückverkeimungsschutz Nachrüstung

Um den Auslauf von Tafelwasseranlagen und anderen Entnahmestellen für Trinkwasser optimal gegen die retrograde Verkeimung zu schützen, kann der absolut endständige UV-C Rückverkeimungsschutz nachgerüstet werden. Besonders in sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern, Seniorenheimen, Kindergärten oder auch Kantinen, Gaststätten und weiteren Einrichtungen besteht die Gefahr der retrograden Verkeimung. Auch wenn eine gemäß des Herstellers durchgeführte Reinigung und Desinfektion durchgeführt wird, kann es während der Nutzung zu einer Kontamination der Entnahmestelle kommen. Durch Berührung, oder durch Tröpfchen / Aerosole kann immer die Gefahr bestehen, das Mikroorganismen auf die Entnahmestelle übertragen werden.

UV-C Rückverkeimumungsschutz Nachrüstung einer Tafelwasseranlage


Position der UV-C Strahlenquelle
unterhalb des Auslaufrohres


UV-C Strahlenquelle in Betrieb


Die Oberfläche des Auslaufrohres
wird im Außenbereich bestrahlt


Die Oberfläche des Auslaufrohres wird auch
im Inneren wasserführenden Bereich bestrahlt.


Der endständige UV-C Rückverkeimungsschutz ist in der Praxis erprobt.
Einige Tafelwasseranlagen wurden mit dem System ausgestattet.
Auch ein Langzeittest, der ein Jahr unter Kontrolle eines Wasserversorgers durchgeführt wurde,
hat die Wirksamkeit bestätigt.




Ehrlich Analytik Entwicklung GmbH
Geschäftsführer: Lutz Ehrlich
Pennigsehler Straße 343
D-31618 Liebenau

Telefon:
Telefax:
e-mail:

+49 173-67-16-58-9
+49 5023-90-05-00
Lutz.ehrlich@t-online.de

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü