Trinkwasser im Ausland - Umkehrosmose, Wasserfilter, Rückverkeimungsschutz, Brunnenwasser, Aquaphor

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Trinkwasser im Ausland

In Deutschland wird das Trinkwasser durch die Versorgungsunternehmen streng kontrolliert. Das bereit gestellte Trinkwasser muss den Anforderungen der gültigen Trinkwasserversorgung entsprechen.

Reisende oder im Ausland beschäftigte sind auf das Wasser, welches vor Ort angeboten wird angewiesen. In vielen Ländern ist die Qualität des Wassers, welches zur Verfügung gestellt wird, hinsichtlich der Hygiene und auch in Bezug nicht erwünschter Stoffe, die enthalten sein können, bekannter Weise problematisch.

Laut Weltgesundheitsorganisation sind 80% aller Reise-Erkrankungen auf verunreinigtes „Trinkwasser“ zurückzuführen.


Weiterführende Informationen:

http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Startseite.html

Sauberes Trinkwasser im Ausland:

 http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/333290/publicationFile/3263/Trinkwasser.pdf



Auch für Reisende, die mit Wohnmobilen, Booten usw. unterwegs sind, kann diese Situation zu einem Problem führen. Unsichere Entnahmestellen können eine Ursache für die Kontamination von Vorratstanks sein.

Die chemische Desinfektion, die Konservierung oder auch die Behandlung mit UV-C Strahlenquellen reicht  oftmals nicht aus.


Mikroorganismen, die in Wasser vorkommen können [Beispiele]:



Quelle: PrimeWater BVE



Veröffentlichung des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 2006.
(Bildveröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des LGL):





Auch inaktivierte oder abgetötete Bakterien können zu Problemen führen.


Die Filtration mit „geeigneter“ Technik ist die sicherste Methode, um hygienisch einwandfreies Wasser  zu erzeugen.

Um den Einfluß der Installation [Leitungen, Ventile, Hähne ....] zu vermeiden, ist der Einsatz am Ende der Entnahmestelle [POU] sinnvoll.

Einen Einfluß auf die Sicherheit während des Betriebes hat auch die Wartung.

Je komplizierter der Filterwechsel , desto größer die Wahrscheinlichkeit, das auch etwas falsch gemacht wird.

Hier haben sich QuickChange-Systeme bewährt, der Filterwechsel ist äußerst einfach, der Benutzter kommt mit dem Filtermedium selbst nicht in Kontakt und das Filtermedium kann nicht falsch montiert werden.


Travel-Bottle

Ihre Reiseversicherung für hygienisch einwandfreies Wasser!
Ihr treuer Reisebegleiter der aufgrund seines Volumens und Gewichts im Reisegepäck Platz findet!



Filterflasche mit Keimsperre


Wasser vor Filtration (Links) bzw. nach Filtration (rechts)

In der Praxis erprobt. Einfach und sicher in der Handhabung. Hygienisch sicher.

Weiterführende Informationen:

http://www.wasserenergetik.de/Produkte-Komplettlösungen/Outdoor-Notfall-Handbetrieb.html


Der richtige Filter

Bei chemisch unsicherem Wasser und bei Langzeitaufenthalten ist der Einsatz der Umkehrosmose die optimale Wahl.

Hinweis:

Umkehrosmose-Membranen sollen mit Wasser betrieben werden, welches entweder desinfiziert oder hygienisch unbedenklich ist!

Da auch desinfiziertes Wasser aufgrund von Verunreinigungen Wirkungslücken ausweisen kann, empfehlen wir HygienicProtection mit MF-Membrane:

http://www.lutzehrlich.de/hygieneabsicherung_umkehrosmoseanlagen.html



Um die Umkehrsosmose-Membrane vor retrograder Verkeimung [Keime können von der Zapfstelle rückwärts zur Membrane wandern] zu schützen, empfehlen wir HygienicProtection mit endständiger MF-Membrane auch auf der Entnahmeseite des Permeates [also des Umkehrosmose-Wassers].

Liegt der Focus auf Hygiene, dann ist die Filtration mit endständiger MF- bzw. UF-Membrane zu empfehlen.



Neu

Wir bieten mobile Lösungen an. Diese zeichnen sich dadurch aus, das auch ohne elektrischen Strom [also ohne elektrische Druckerhöhungspumpe] Umkehrosmosefilter betrieben werden können um Trinkwasser zu erzeugen. Durch den Einsatz einer robusten und erprobten Handpumpe kann eine entsprechend konfigurierte Umkehrosmoseanlage mobil betrieben werden. Diese Möglichkeit zur sicheren Trinkwasserversorgung ist insbesondere im Outdoorbereich zu empfehlen, wenn die Qualität des zur Verfügung stehen Süsswassers [gesammeltes Regenwasser, Flusswasser / Oberflächenwasser und Brunnenwasser] nicht bekannt oder unsicher ist, insbesondere in Bezug auf Hygiene.



Weitere Informationen:
http://www.wasserenergetik.de/Produkte-Komplettloesungen/Outdoor-Notfall-Handbetrieb


Diese mobilen Wasserfiltersysteme sind für Expeditionen ebenso geeignet, wie für Reisende die mit einem Wohnmobil unterwegs sind, wie auch für Personen, die längerfristig im Ausland beschäftigt sind.

Selbst im Krisenfall ist eine entsprechende Wasseraufbereitung sichergestellt.

Auch Wasser, welches in Tankzügen angeliefert wird, kann hygienisch unsicher sein. Oftmals wird das Wasser über lange Wege transportiert, somit insbesondere in warmen Regionen auch unerwünscht hoch erwärmt, was die Hygiene negativ beeinflussen kann. Ferner können Leitungen und Schläuche Biofilme enthalten, aus denen Mikroorganismen in das das Wasser übergehen können. Wird das Wasser konserviert oder auch desinfiziert, werden einerseits die eingesetzten Chemikalien mitgetrunken, oder auch die entstandenen Reaktionsprodukte. Selbst wenn das Wasser mit UC-V Technologie behandelt wird, können Nebenprodukte entstehen, ohne entsprechende Filtration verbleiben die inaktivierten oder auch abgetöteten Mikroorganismen im Wasser. Auch Ausscheidungen der Mikroorganismen können nur durch eine geeignete Filtration aus dem Wasser entfernt werden. Sehr gut geeignet ist die Kombination aus hochwertigen Aktivkohleblöcken mit Hohlfasermembranen und Umkehrosmosefiltration mit Rückverkeimungsschutz.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü